Sommer

Gipfeln

Das Einkürzen der Triebe hat sehr starken Einfluss auf das Wachstum und die Reife der Reben und Trauben. Vor allem während der Traubenblüte beeinflussen Pflanzenhormone, die in den Triebspitzen produziert werden die spätere Beerenzahl und Fruchtgröße der Trauben. So ist das Gipfeln das ideale Instrument den ganzen Sommer über bis in den Herbst, das Wachstum und die Reife gezielt zu steuern. Auch diese Arbeit kann teilweise maschinell erledigt werden.

 

Ausgeizen

Ähnlich wie bei Tomaten wachsen auch bei der Rebe sortenabhängig mehr oder weniger Geiztriebe heran. Einerseits bewirken diese eine wichtige Vergrößerung der Assimilationsfläche, andererseits tragen sie zur Verdichtung der Laubwand bei, was eine schlechtere Belichtung der Trauben und Haupttriebe und eine größere Anfälligkeit gegenüber Pilzkrankheiten zur Folge hat. Daher wird ein Teil der Geiztriebe in mühsamer Handarbeit eingekürzt bzw. entfernt.

 

Pflanzenschutz

Auch der moderne Weinbau kommt nicht gänzlich ohne Pflanzenschutzmitteleinsatz aus. Durch intensive Pflegemaßnahmen und eine ständige Kontrolle des Gesundheitszustandes der Reben können die biologisch verträglichen Pflanzenschutzmittel gezielt und sparsam eingesetzt werden. Hierbei setzen wir moderne Technik zur Mitteleinsparung und Abtriftminimierung ein.

 

Teilweises Entblättern der Traubenzone

Um ein gutes Mikroklima mit optimaler Belichtung und Abtrocknung der Trauben zu erreichen, werden gezielt einige Blätter im unteren Triebbereich entfernt. Gerade so viel dass eine lockere Laubwand entsteht, aber nicht zu viel Assimilationsfläche verloren geht. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass die Trauben an besonders heißen Sommertagen keinen Sonnenbrand bekommen. Auch diese Maßnahme ist sehr aufwändig und erfordert viele Arbeitsstunden.

 

Ausdünnen

Unter Ausdünnen versteht man das gezielte Entfernen einzelner Trauben oder Traubenteile zur Ertragsregulierung und vor allem Qualitätsoptimierung. Der Effekt des Ausdünnens ist sehr von der Stärke des Eingriffs und vom Termin abhängig. Diese Arbeit beginnt schon bald noch der Blüte und endet erst unmittelbar vor der Lese. Das Ausdünnen ist mit einem enormen Aufwand an Handarbeit verbunden, jedoch im Qualitätsweinbau unerlässlich.